Übergewicht, ein Zeichen von persönlicher Schwäche?

Deutliches Übergewicht zu haben ist in den seltensten Fällen ein Zeichen von persönlicher Schwäche. Es ist in erster Linie auf ein fehlendes Verstehen (und dann auch persönliches Erfahren) der ausschlaggebenden biologischen Zusammenhänge bei der "täglichen  Körpergewichtsentwicklung" und -regulierung zurückzuführen.

 

Wer weiß denn beispielsweise schon, dass ein kleines Stück Schokolade von nur 5 Gramm, wird es jeden Tag zuviel aufgenommen, zu 20 kg Übergewicht in 20 Jahren führt?

Oder dass die Strategie "prinzipiell wenig essen" in der Regel zu schwerwiegenden Blockaden bei der Gewichtsreduktion führt.

 

In zweiter Linie mangelt es an der Verfügbarkeit eines dazu passenden und in der Praxis gut umsetzbaren und exakten Abnehm- und Gewichthaltenkonzeptes. Ein Konzept, das hilfreiche Tools für Zuhause enthält und individuell richtig angepasst wird. 

 

Als Drittes ist eine begleitende Beratung, bzw. ein längeres individuelles Coaching erforderlich. Ein Coach muss dabei in der Lage sein, die individuell bestehenden Erfolgshemmnisse in der Umsetzung erkennen und den neuen Weg für seinen Kunden optimieren zu können.

 

Ein "ungefähres" Abnehm- und Gewichthalten-Wissen mit nur "guten Strategien" oder mit unzureichend strukturierten und in der Fülle letztlich erschlagenden Abnehmtipps und Lösungen von der Stange hilft niemanden.

 

Fast jeder, der sich eingehend mit den zahlreich propagierten Experten-Ratschlägen zum Abnehmen befasst, sieht bald schon den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr. Und beim erfolgreichen Abnehmen und Gewicht halten geht auch um viel mehr noch als etwa "nur" diszipliniert zu sein und/oder um "Gesundes" zu essen!


Gelernt haben wir zur Regulierung und Steuerung unseres Körpergewichtes so gut wie nichts!

Gelernt haben wir zu den biologisch entscheidenden Gewichts-Steuerungs-Faktoren im Laufe unsere Lebens Genaues und wirklich Hilfreiches leider nichts. Wenn rund 30 Millionen Bundesbürger mindestens 9 kg Übergewicht und mehr auf den Rippen haben, dann muss leider auch zu diesem Thema einiges auf der Strecke geblieben sein. 

 

Zudem konditioniert uns die Industrie seit Jahrzehnten mit ihren fein konzipierten Ess- und Trinkprodukten und ihren absatzorientierten Marketingaktivitäten zu gewohnheitsmäßigen und abhängigen "Belohnungsessern und -trinkern".

 

Erschwerend kommt noch das Gratis-Informations-Beschaffungssystem "Internet" hinzu. Schön gestaltete, motivierende und Kompetenz vermittelnde Webseiten vermitteln uns überlegendes Wissen in einer erschlagenden Vielfalt zum Thema Abnehmen und Gewicht halten. Zudem rechnen die Mehrzahl aller kcal-Rechner (selbst auf Krankenkassenportalen, bei Fitnessanbietern und bei etlichen Abnehmapps) individuell falsche Wert aus!


Wirrwarr im Abnehmmarkt

Und immer noch kursieren viele unzulängliche, biologisch und physiologisch ineffektive, ungenaue, wenige lebensnahe, kaum alltagspraktikable und auf die Dauer betrachtet nicht gut umsetzbare und durchhaltbare Diäten, Abnehmstrategien und -konzepte in den Medien und den Köpfen vieler Ernährungsberater.

 

Da nutzen auch die schönsten Bilder und die motivierendsten Sprüche nichts. Wem z.B. Gemüse nicht schmeckt, der kann kein "Gemüsefan" werden.

 

Es geht aber auch anders, ebenfalls gesund, sehr viel leichter, ohne ärgerliche Zeitverschwendungen und: erfolgreicher!


Wer viel zu schaffen hat, braucht eine klare Ordnung, genaue Orientierungen und sehr gute Hilfsmittel!

Es sind es nur relativ wenige Kriterien und individuell zu berücksichtigende Fakten, die für ein zügiges, deutliches und auch das erwünschte dauerhafte Abnehmen ausschlaggebend sind. Und mit dem "richtigen Verstehen" und den richtigen "Werkzeugen" (Konzept-Tools) bekommt man die Umsetzung auch bei Stress und hohen zeitlichen Belastungen konzentriert (Zuhause) in den Griff.